Schleswig-Holstein

Artenhilfsprojekte

Nach dem Artenhilfsprogramm des Landes Schleswig-Holstein sind für ausgewählte Tier- und Pflanzenarten geeignete Maßnahmen zur Bestandsförderung erforderlich. Um entsprechende Projekte zu entwickeln und umzusetzen, wurde beim DVL die Artenagentur Schleswig-Holstein eingerichtet. Um das Artenhilfsprogramm zu unterstützen, verfolgt die Artenagentur verschiedene Ansätze:

  • Projekte für akut bedrohte Arten: Für einzelne Pflanzen- und Tierarten, bei denen aufgrund ihrer Bestandsgefährdung akuter Handlungsbedarf besteht, müssen Maßnahmen zum unmittelbaren Arterhalt ergriffen werden.
  • Projekte zur Flächenentwicklung: Durch die Optimierung und Entwicklung von Einzelflächen können Zielarten aus mehreren Gruppen gefördert werden.
  • Pilotprojekte: Im Rahmen von Modellvorhaben lassen sich neue Bewirtschaftungsverfahren, Artenhilfsmaßnahmen oder Konzepte erproben, die in Abhängigkeit der Projektergebnisse u. U. in (EU-kofinanzierte) Förderprogramme übernommen werden können, so dass die Maßnahmen ggf. auf einer Mehrzahl an Flächen angewendet werden können.
  • Neue Partnerschaften: Die Zielsetzungen für den Erhalt und die Förderung wildlebender Arten lassen sich nur erreichen, wenn möglichst viele und auch neue Partner für die Umsetzung geeigneter Maßnahmen gewonnen werden.
zurück nach oben

Copyright 2021, Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V.